2021-10-08_Rulla tummarna

Der heutige Titel meines Beitrages (Rulla tummarna) stammt aus dem Schwedischen und bedeutet so viel wie Daumen drehen.

Eine lustige Geschichte dazu wurde Anfang September in der Kleinen Zeitung veröffentlicht.

Und zwar hat in Schweden ein Beamter – um die ärgerliche Angelegenheit namens Arbeit von sich fernzuhalten – stundenlang mit seinem Handy seine eigene Büronummer angerufen.
Dadurch schien er im System des Arbeitgebers als „besetzt“ auf – alle Kundenanrufe wurden an die Kollegen weitergeleitet.
Inzwischen konnte er Daumen drehen.
Dieser Staats-Nicht-Diener, der nicht einmal abhob, um mit sich selbst zu sprechen, konnte so insgesamt ca. 55 Arbeitsstunden totschlagen.

 

In diesem Sinne ruft mich bitte nächste Woche in der Firma an und wundert euch nicht, wenn ich nicht abhebe!!!

Bis dahin aber noch liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

Peter

 

*******************************

 

Wir haben auch Daumen gedreht, und zwar vor einiger Zeit, als wir am Wochenende unsere Tochter in Wien besucht haben.
Dort ist mir beim gemütlichen Frühstück auf ihrer Terrasse ihre Deko aufgefallen, die ich als heutiges Beitragsbild fotografiert habe.

 

*******************************

 

Ich bereite meine Mails meistens schon am Wochenende vor und bin daher nicht immer ganz aktuell.
Also gibt es die meiner Meinung nach lustigsten Witze zur Wahl in Graz mit der KPÖ als stärkste Partei etwas verspätet.

 

 

 

 

 

Reporter: „Frau Kahr, werden Sie bei der nächsten Wahl dieses Ergebnis noch einmal toppen können?“
Elke Kahr: „Welche nächste Wahl ?!?!???

 

 

Und die Amanda Klachl schrieb dazu am 29. September in der Kleinen Zeitung.

Mich quält seit Sonntag eine Frage:
Heißt mein GAK noch GAK oder bereits Roter Stern Graz?

 

*******************************

 

Klassentreffen gegen Corona steht bald zwei zu null.

 

Nachdem wir voriges Jahr unser 40jähriges Hauptschultreffen und unser 35jähriges Maturatreffen nicht veranstalten konnten, haben wir es heuer im September mit 40+1 schon und morgen mit  35+1 hoffentlich geschafft!

Beim Hauptschultreffen vor vierzehn Tagen waren auch einige Lehrer dabei, wobei der älteste von Ihnen diesen etwas makabren, aber lustigen Ausspruch getätigt hat:

Kennt ihr die Lebensgeschichte der Lehrer?

      • Ferien
      • Pension
      • Sterben

 

Und da zwei meiner Kids heuer zum Unterrichten begonnen haben und wir uns ab diesem Schuljahr wieder beim alljährlichen Familienurlaub an die Ferienzeit orientieren müssen, gibt es den heutigen Blog speziell für Lehrer!!!
Ich hoffe nur, dass sich da niemand persönlich betroffen fühlt und alle das Thema so humorvoll betrachten, wie zwei befreundete Lehrer, die auf blöde Witze mir von so geantwortet haben:

a.)  Die Intelligenz zeigt sich halt schon bei der Berufswahl!!!

b.) Es gibt drei gute Gründe, Lehrer zu werden:

      • Juli
      • August
      • Und bei der Impfung kommt man zuerst dran!

 

 

 

„Ich rufe wegen des Verhaltens Ihres Sohnes in der Schule an!“
„Mein Sohn ist 34 und Lehrer…“
„Sie wissen also, um wen es geht.“

 

Lehrer: „Ich hoffe, ich erwische dich nicht nochmal beim abschreiben Fritzchen.“
Fritzchen: „Ja, das hoffe ich auch.“

 

Die Klassenlehrerin steht mit ihren Schülern der 3. Klasse am Bahnsteig und ärgert sich:
Schon wieder ein Zug für die 1. und 2. Klasse.

 

„Peter, wie lief die Prüfung?“
„Ich wusste gar nichts, habe ein leeres Blatt abgegeben.“
„Mist, ich auch. Ich hoffe der Lehrer denkt jetzt nicht, dass ich abgeschrieben habe.“

 

Nach den Sommerferien ist bei der Lehrerin und ihren Zweitklässlern, die sie auch schon im Vorjahr in der Ersten hatte, der Schulrat zu Gast.
Die Lehrerin schreibt einen Satz an die Tafel, den die Schüler vorlesen müssen: „Die Wiese ist schön grün.“ Keiner meldet sich.
Die Lehrerin: „Na, wer kann mir diesen Satz denn vorlesen?“
Niemand.
Da meldet sich plötzlich Tom aus der letzten Reihe.
Der Lehrerin wird schon ganz Angst, da Tom zu den schlechten Schülern gehört und im Vorjahr noch nicht recht lesen konnte.
Die Lehrerin: „Ja, Tom, bitte.“
Tom liest vor: „Die Lehrerin hat einen knackigen Arsch.“
Darauf die Lehrerin: „Nein, Tom, nein, hier steht doch: Die Wiese ist schön grün.“
Tom dreht sich zur Seite und sagt zum Schulrat, der neben ihm sitzt:
„Du Depp, wenn du schon nicht lesen kannst, dann sag mir wenigstens nichts Falsches vor!“

 

 

 

Die altjüngferliche Lehrerin kommt morgens in die Klasse, klappt die Tafel auf, links unten in der Ecke steht das Wort „Penis“.
Sie errötet leicht, ärgert sich und wischt es weg.
Am nächsten Morgen kommt sie in die Klasse, klappt die Tafel auf, 30 cm breit: „Penis“
Das geht so ein paar Tage, sie traut sich schon gar nicht mehr, die Tafel aufzuklappen, immer wieder steht da das Wort „Penis“, von Mal zu Mal größer.
Mittlerweile ist es richtig harte Arbeit, die Tafel wieder sauberzuwischen.
Irgendwann bedeckt das Wort „Penis“ die ganze Fläche der Tafel.
Sie fängt an zu wischen, da kommt aus der letzten Reihe eine vorlaute Stimme:
„Hat keinen Zweck, je mehr Sie dran reiben, desto größer wird er…“

 

Kevin muss zur Strafe 100-mal „Ich darf den Lehrer nicht duzen“ schreiben.
Er schreibt es sogar 200-mal.
Fragt der Lehrer: „Wieso denn das?“
Kevin: „Weil ich dir eine Freude machen wollte.“

 

Ein Schüler schläft im Unterricht. Der Lehrer weckt ihn:
„Ich kann mir nicht vorstellen, dass das der richtige Platz zum Schlafen ist!“.
Darauf der Schüler: „Ach, es geht schon. Sie müssen nur etwas leiser sprechen!“

 

Lehrer: „Kevin, weißt du was 9 auf Englisch heißt?“
Kevin: „Nein.“
Lehrer: „Richtig Kevin.“

 

Lehrer: „Es gibt keine dummen Fragen.“
Schüler: „Wenn man einen Apfelbaum mit Apfelsaft gießt, ist es dann Kannibalismus?“
Lehrer: „Okay… WOW…“

 

Lehrer: „Hast du die Hausaufgaben gemacht?“
Schüler: „Haben sie meine Arbeit korrigiert?“
Lehrer: „Nein, ich habe noch Arbeiten von anderen Schülern.“
Schüler: „Ich hatte noch Hausaufgaben von anderen Lehrern.“

 

 

 

Der Biologielehrer fragt im Unterricht: „Wie groß wird ein Kamel?“
Ein Schüler gibt zur Antwort: „Nicht größer als Sie, Herr Lehrer!“
Lehrer: „Wie kommst du denn darauf?“
Schüler: „Weil meine Mutter gesagt hat: Ein größeres Kamel als euren Biolehrer gibt’s nicht.“

 

Der Lehrer ist stinksauer.
„So geht das nicht weiter, Michael! Immer, wenn wir eine Schularbeit schreiben, bleibst du zu Hause und sagst, deine Großmutter sei krank.“
„Sie haben recht, Herr Lehrer! Langsam glaube ich auch, dass sie mir etwas vormacht.“

 

*******************************

 

Zum Schluss noch ein paar Witze, die nichts mit Lehrern zu tun haben:

 

Ich habe gerade erst meine Bibel bei Ebay reingestellt.
Schon 10 Gebote!

 

„Im Laufe des Tages werden örtlich starke Niederschläge auftreten“, prophezeit der Meteorologe.
Ratlos beugt sich der Assistent über Tabellen und Satellitenfotos.
„Woraus schließen Sie das?“
„Ich habe meinen Schirm vergessen, den Wagen gewaschen und bin zu einer Gartenparty eingeladen!“

 

Ich könnte gar nicht fremd gehen!
Dazu bräuchte ich nämlich zwei Frauen, die mich attraktiv finden.
Eine Sache der Unmöglichkeit.

 

Je älter man wird, desto kleiner wird unser Wunschzettel.
Denn die Dinge, die wir uns wirklich wünschen, kann man nicht kaufen.

 

Macht brauchst du nur, wenn du etwas Böses vorhast.
Für alles andere reicht Liebe.
(Sir Charles Chaplin)

 

ER: „Was trinkst du gerne?“
SIE: „Champagner.“
ER: „Ok. Und wenn du selbst zahlst?“

 

*******************************

 

A joke a day

James was awakened one morning at 4:44 a.m. by his telephone.
„Your dog’s barking, and it’s keeping me awake,“ said an angry voice.
James thanked the caller and asked his name and number before hanging up.
The next morning at precisely 4:44 a.m. James called his neighbour back.
„Good morning, Mr. Smith. I just called to say that I don’t have a dog.

 

 

 

Elton John muss natürlich bei meiner Songauswahl dabei sein.
Fast wäre es der Klassiker ( Candle in the Wind/Goodbye England’s Rose ) geworden, aber dann habe ich mich doch für „Just like Belgium“ entschieden. Ist nicht so bekannt, aber mir persönlich gefällt es einfach.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.