2021-07-02_Witze fürs Klo

Die heutigen Sprüche stammen aus einem Kalender, den mir Elfi voriges Jahr zu Weihnachten geschenkt und der dafür sorgt, dass meine „Sitzungen“ entweder etwas länger dauern oder zumindest kurzweiliger sind!

In diesem Sinne könnt ihr euch das heutige Mail auch gerne ausdrucken und an eurem „stillen Örtchen“ ablegen.

Auf jeden Fall wünsche ich euch liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

Peter

 

*******************************

 

Aus dem Bericht über die Hundeschau:
„Die meisten Hunde begrüßten den Schirmherrn der Ausstellung, Herrn Bürgermeister Huber, mit freudigem Schwanzwedeln. Unser beliebtes Gemeindeoberhaupt erwiderte den Gruß mit derselben Herzlichkeit!“

 

Der alte Maier ist gestorben und der Pfarrer hat Mühe mit der Trauerrede:
„Ein großer Kirchgänger war er ja nicht …“
Eine Stimme aus der letzten Reihe: „Stimmt, und wenn wir ihn heute nicht reingetragen hätten, wäre er wieder nicht gekommen!“

 

Das Telefon klingelt. Meier: „Meier.“
Der Anrufer: „Oh, Entschuldigung, da habe ich falsch gewählt.“
Meier: „Macht doch nichts. Das haben wir schließlich alle.“

 

Zwei Jäger befinden sich im Wald, als einer der beiden zusammenbricht. Er scheint nicht mehr zu atmen und seine Augen glänzen.
Der andere Jäger nimmt sein Handy und wählt den Notruf. Er stößt hervor: „Mein Freund ist tot! Was soll ich tun?“
Er erhält den Ratschlag: „Beruhigen Sie sich. Als Erstes versichern Sie sich, dass er tatsächlich tot ist.“
Stille – dann ertönt ein Schuss.
Zurück am Telefon fragt der Jäger: „Okay, und was jetzt?“

 

Die Mutter erklärt der Tochter, dass eine Krankheit immer die schwachsten Stellen des Körpers befällt.
Darauf die Kleine: „Jetzt weiß ich, warum der Papa immer Kopfschmerzen hat.“

 

 

Der Student soll an einer Puppe eine Zangengeburt demonstrieren. Schweißgebadet arbeitet er daran herum.
Der Professor klopft ihm auf die Schulter und meint: „Wenn Sie jetzt noch dem Vater die Zange auf den Schädel schlagen, haben Sie die ganze Familie ausgerottet!“

 

Auf der Party. „Sind Sie für den nächsten Tanz schon vergeben?“
„Nein, ich bin noch frei!“
„Könnten Sie dann bitte mein Bierglas halten?“

 

Der Neue zur Sekretärin: „Seit wann arbeiten Sie hier in der Firma?“
„Seit der Chef mir gedroht hat, mich rauszuschmeißen!“

 

„Na wie läuft die Praxis, lieber Herr Doktor?“
„Danke, sehr gut. Inzwischen bin ich schon so weit, dass ich dem einen oder anderen Patienten auch mal sagen kann, dass ihm gar nichts fehlt.“

 

Die Mutter kommt von der Kur zurück. Der kleine Siegfried freut sich und erzählt:
„Stell dir vor, Mutti, das Kindermädchen hat die ganz Zeit bei mich geschlafen“
„Bei mir,“ korrigiert der Vater.
Siegfried korrigiert ebenfalls: „Bei dir nur mittwochs!“

 

 

 

Der Schriftsteller zu einem Kollegen: „Meine Werke werden jetzt von doppelt so vielen Leuten gelesen wie früher.“
Fragt der andere: „Du hast wohl geheiratet?“

 

Die dicke Molli Mollich will abnehmen. Der Arzt verschreibt ihr ein 100er-Röhrchen Pillen.
Fragt sie: „Und wie viele muss ich davon nehmen?“
„Gar keine“, erwidert der Arzt. „Dreimal täglich auf den Boden schütten und dann alle wieder einsammeln, das hilft am besten!“

 

Kommt ein Fuchs um sechs Uhr in den Hühnerstall und ruft: „Raus aus den Federn!“

 

Fritzchen kommt aufgeregt und zu spät in die Schule.
„Herr Lehrer, ich bin von Räubern überfallen worden!“
„Und, was haben sie dir gestohlen?“
„Gott sei Dank nur die Hausaufgaben.“

 

Chef zum Angestellten: „Es tut mir wirklich leid, dass Sie gekündigt haben. Einen so faulen und unverschämten Kerl wie Ihnen hätte ich am liebsten selbst gekündigt.“

Ein Ehemann rast zum Doktor. „Kommen Sie schnell, meine Frau hat wahnsinnig hohes Fieber!“
„Wie hoch denn?“
„Tja, unser Fieberthermometer ist kaputt, aber das Einkochtermometer steht auf Marillen!“

 

Die Mutter beschwert sich beim Lehrer ihres Sohnes:
„Wie können Sie meinem Sohn eine Rechenaufgabe stellen, in der eine Flasche Bier nur zehn Cent kostet? Mein Mann hat vor Aufregung die ganze Nacht nicht geschlafen!“

 

 

Sie: „Heute gibt es leider kein Mittagessen, der Strom ist ausgefallen.“
Er: „Na und? Das macht doch nichts, wir haben doch einen Gasherd.“
Sie: „Schon, aber der Dosenöffner ist elektrisch.“

 

„Wie kommt man zu so einem Job?“
„Mit Fleiß, Intelligenz und Durchsetzungsvermögen.“
„Und wie hast du es geschafft?“

 

Zwei Knastbrüder sitzen im Gefängnis. Der eine hat Uhren gestohlen, der Andere ist in einen Bauernhof eingebrochen und hat eine Kuh entwendet.
Mehrmals am Tag hänseln sie sich.
Sagt der Kuhdieb: „Du, kannst du mir sagen, wie spät es ist?“
Daraufhin der Uhrendieb: „Zeit zum Melken!“

 

Ein Schotte probiert im Laden sämtliche Käsesorten. Schließlich entscheidet er sich für einen Gouda.
„Wieviel darf es denn sein?“, fragt der Verkäufer.
Der Schotte: „Nur ein kleines Würfelchen. Es ist für eine Mausefalle!“

 

„Haben Sie drei Sekunden Zeit?“, fragt ein Zuschauer nach dem Spiel den Schiedsrichter.
Dieser nickt zustimmend.
„Dann erzählen Sie mal alles, was Sie über Fußball wissen!“

 

Ein Ehepaar am Strand. Sie: „Schatz, kommst du mit ins Wasser?“
Er: „Nein. Schwimmen kann ich doch nicht und pinkeln muss ich nicht.“

 

 

Paul ist mit seinem Vater im Zoo, er scheint sich blendend zu amüsieren. Als sie vor dem Löwenkäfig stehen, bekommt das Gesicht des Jungen jedoch einen ängstlichen Ausdruck.
„Was hast du denn, Paul?“
„Ich habe mir gerade überlegt, wenn jetzt ein Löwe ausbricht und dich auffrisst – welchen Bus muss ich dann nach Hause nehmen?“

 

Frauen unter sich.
„Warum hast du den Stefan geheiratet?“
„Weil er Geld hatte.“
„Und warum hast du dich wieder von ihm scheiden lassen?“
„Weil ich es jetzt habe.“

 

Der Trainer ist begeistert.
„Unser neuer Spieler ist wirklich ein Profi. Wie er seine Kenntnisse aus dem Studium im Spiel umsetzt, ist einfach klasse.“
„Wann ist er denn mit dem Sportstudium fertig?“, fragt der Manager.
„Wieso Sport?“, erklärt ihm der Trainer, „er studiert Theaterwissenschaft!“

 

Am späten Nachmittag beschwert sich ein Gast lautstark an der Hotelrezeption.
„Hören Sie mal, ich hatte Sie doch gebeten, mich heute Morgen um 6 Uhr zu wecken!“
„Ja“, meinte der junge Mann an der Rezeption, „das war allerdings leider nicht möglich, zu der Zeit saßen Sie noch an der Bar.“

 

Fritz hat wieder mal Krach mit seiner Frau.
Wütend stürmt er in die nächste Bar und trinkt einen Schnaps nach dem anderen.
Schließlich starrt er auf die leeren Gläser und schimpft: „Was mich diese Frau wieder für ein Geld kostet!“

 

Ziemlich angedusselt kommt der Ehemann nach Hause.
„Entschuldige, Liebling“, stottert er, „wir haben nur ein kleines Wetttrinken veranstaltet.“
„Das rieche ich“, faucht die Frau, „und wer wurde Zweiter?“

 

 

Ein Mann kommt bedrückt in seine Stammkneipe und jammert: „2:1 verloren!“
„2:1 verloren?“, fragt der Wirt ganz erstaunt.
„Ja, meine Frau wollte zweimal, ich konnte aber nur einmal.“
Der Wirt tröstet: „Das kann doch jedem mal passieren.“

Eine Woche später kommt der Mann freudestrahlend wieder in die Kneipe und meint zum Wirt: „3:1 gewonnen!“
Der Wirt: „Wow, wie hast du das denn jetzt gemacht?“
Der Mann: „Tja, heute habe ich ein Auswärtsspiel gehabt!“

 

 

******************************

 

 

A joke a day

A married couple were sleeping when an intruder entered their house.
The intruder put a knife to the neck of the woman and said, „I like to know the names of my victims before I kill them. What is your name?“
„My name is Elizabeth,“ the woman replied.
The intruder said, „You remind me of my mother, who was also named Elizabeth, so I can’t kill you.“
The intruder then turned to the husband and asked, „What is your name?“
„My name’s Philip, but my friends call me Elizabeth.“

 

Song(s) of my life

The Beach Boys – Good vibrations

Einfach weil der Sommer beginnt, die Beach Boys zum Sommer gehören und wir alle viel mehr „good vibrations“ brauchen können!
Und weil die (mittlerweilen alten) Jungs halt immer noch so klingen, als ob die Welt auf ein Surfbrett passen würde!

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.