2021-02-05_Alt und Neu

Alt sind die Fotos im heutigen Mail.
Meine Schwester hat aus der Verlassenschaft unseres Onkels einige Dias digitalisiert und da waren auch Fotos von einer Geschäftsreise nach Paris dabei, die er – damals Vertreter in der Baubranche –  in den 60iger-Jahren gemacht hat.

Mich fasziniert vor allem das Foto der Reisegruppe im Bus, aber auch der fast menschenleere Place du Tertre in Montmatre ist sehenswert.

Und auch um den Eifelturm herum hat es noch etwas anders ausgeschaut und es war vor allem nicht so viel los (wie 2019 – vor Corona!)

 

Neu für euch sind hoffentlich die meisten Witze aus meinem Mail.

In diesem Sinne liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

Peter

 

*****************************

 

Die Lehrerin fragt:
„Was versteht man unter drei hoch eins?“
Fritzchen antwortet: „Einen Hund, der an einen Baum pinkelt.“

 

„Wo soll ich Sie impfen?“, fragt der Arzt die Stripteasetänzerin.
„Am besten nehmen wir eine Stelle, wo es keiner sieht.“
Die Tänzerin überlegt einen Moment, zuckt mit den Schultern und sagt:
„Da bleibt nur die Schluckimpfung!“

 

Ein beleibter Herr wartet auf dem Schulhof und möchte seine Tochter abholen.
„Erwarten Sie ein Kind?“, fragt ihn eine Lehrerin.
„Nein“, antwortet der Vater, „ich bin von Natur aus so dick.“

 

„Mami, was liest du da?“
„Ein Buch über Kindererziehung!“
„Aha, also meine Gebrauchsanweisung!“

 

„Pflegt Ihr Freund Selbstgespräche zu führen, wenn er allein ist?“, fragt der Richter die junge Zeugin.
„Ich weiß nicht, Herr Richter. Ich war doch noch nie bei ihm, wenn er allein war.“

 

„Ich glaube, ich werde alt“, meint Peter zu seinem Freund.
„Die Erste schaffe ich noch sehr gut, aber nach der Zweiten bin ich völlig außer Atem!“
„Dann musst du eben vernünftig bleiben und nach der Ersten Schluss machen.“
„Du Witzbold, nach der Ersten Schluss machen ist gut, ich wohne doch in der dritten Etage!“

 

Der Schotte McDonagle liest in einer Todesanzeige: „Alle ärztliche Hilfe war umsonst.“
Er springt auf und ruft: „Die Adresse von dem Arzt muss ich haben!!“

 

 

Als sich Krüger um den Posten des Generalvertreters eines großen Möbelhauses bewirbt, fragt der Personalchef:
„Können Sie mir sagen, ob Sie irgendwann schon einmal einen beruflichen Höhepunkt erlebt haben?“
„Und ob!“ Krüger strahlt. „Einmal habe ich einem katholischen Pfarrer ein Doppelbett verkauft.“

 

Die Jazzband spielt.
Der Bassist hat sich etwas in den Noten verblättert und fragt den Pianisten:
„Pssst, du, wo sind wir?“
Pianist: „In Monte Carlo!“

 

Verheiratete Männer leben statistisch gesehen länger, sind jedoch früher bereit zu sterben.

 

Immer diese Suche nach dem Telefon, wenn es klingelt.
Man sollte mal eines mit Kabel erfinden, das immer am selben Platz ist.

 

Gestern wurde ich von einem Skoda angefahren.
Bin im Krankenhaus.
Besuche den Fahrer.

 

„Hallo! Mein Name ist Thomas und ich bin sexsüchtig.“
„Hallo Thomas. Die Gruppe mit den Sexsüchtigen trifft sich drei Räume weiter. Hier treffen sich die alleinerziehenden Mütter.“
„JA, ICH WEISS!!“

 

Das Hirn ist keine Seife.
Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.

 

 

 

„Treffen wir uns nach dem Lockdown auf 1 – 2 Bier?“
„Gern. Aber 12 schreibt man ohne Bindestrich!!“
(Den Witz hatten wir schon mal, aber es ist wieder einmal Zeit, ihn nochmals in Erinnerung zu rufen!
Lang dauert es ja hoffentlich nicht mehr!!!)

 

Wenn dein Kaktus häufig durch das Zimmer läuft, könnte es sich vielleicht um einen Igel handeln.

 

Also mir macht der Lockdown nichts aus.
Manchmal weine ich zwar im Supermarkt, wenn ich „Freilandhaltung“ lese.
Aber sonst ist alles schön!

 

Beim Autofahren fühle ich mich wie Gott!
Ich fahre und meine Beifahrer beten!!

 

Sohn: „Papa, wo ist die Mama?“
Vater: „In ihrem Zimmer.“
Mutter (aus der Küche): „Ich werde euch gleich eine geben!!!“

 

„Hast du eigentlich auch was Alkoholfreies im Haus?“
„Schau doch mal in der Wasserleitung nach. Da müsste noch was sein!“

 

Egal wie alt du bist: Die Deckenbeleuchtung heißt „Großes Licht“!!

 

Freundin 1: „Ich habe heute eine fünfjährige Beziehung beendet.“
Freundin 2: „Oh mein Gott! Geht es dir eh gut?“
Freundin 1: „Mir geht es super. War ja nicht meine Beziehung!!“

 

Sie: „Ich fahre dann eine Woche zu meiner Mutter. Kann ich noch was Gutes für die tun?“
Er: „Nein danke, das genügt.“

 

Homeoffice-Kalender 2021 (03/12)

 

 

 

Sie: „Schatz, liebst du mich?“
Er: „Ja, natürlich!“
Sie: „Beweise es mir.“
Er: „Was soll ich denn machen?“
Sie: „Kämpfe gegen einen Löwen …“
Er: „Spinnst du! Gegen einen Löwen habe ich doch keine Chance.
Gegen einen Löwen kann man nicht kämpfen!!
Sag was Anderes …“
Sie: „Zeig mir dein WhatsApp!“
Er: „Wo ist der blöde Löwe! Ich nehme den auseinander …!“

 

„Papa, woher weiß ich, ob sie die Richtige ist?“
„Geh mit ihr zu IKEA. Wenn du sie beim Rausgehen immer noch liebst, heirate sie!“

 

Bahnübergänge sind gefährlicher als Zigaretten.
Ein Zug und du bist weg!

 

Eine Packung Toffifee hat ungefähr 600 Kalorien.
Mir egal! Ich esse die Packung ja nicht mit.

 

 

*****************************

 

Nachträge zu voriger Woche (Laird of Glencoe und Korinther):

 

Am meisten gefreut habe ich mich über die Rückmeldung eines befreundeten Paares (er Engländer, sie Französin), die ich vor einigen Jahren am Jakobsweg getroffen habe:

 

Hi Peter,
Och, aye. Congratulations on becoming  a wee Scot! 
Hast du denn am 25. Januar Burns Night gefeiert?
Wir lachen immer an die Witze, aber es kann geshehen, dass wir dann und wann Osterreichischen Dialekt nicht verstehen.
Alles beste fur 2021,  Brexit vorbei,  Virus vorbei ….
Mark und Nelly

 

Allerdings ist ihnen nicht aufgefallen, dass ich mich beim Umrechnen von Quadratfuß auf Quadratzentimeter verrechnet habe.
Man(n) soll hat doch lieber nicht selber arbeiten, sondern Google vertrauen.

(c) Wikipedia

 

Also statt 645 doch 929 cm2 – Ich bin Großgrundbesitzer!!!!

 

Und das Foto hat mir ein Arbeitskollege geschickt:

 

Und auch zu den Sprüchen über die Korinther hat mir eine liebe Arbeitskollegin noch ein paar weitere zukommen lassen:

 

Paulus schrieb an die Apatschen: Ihr sollt nicht nach der Predigt klatschen.

Paulus schrieb an die Komantschen: Erst kommt die Taufe, dann das Plantschen.

 

 

*****************************

 

A joke a day

A queue at a public phone booth:
„HEY, MISTER! This is a public phone. You’ve been on it for half an hour and haven’t said a word.“
„Leave me alone – I’m speaking with my wife.“

Wife: „Do you want dinner?“
Husband: „Sure! What are my choices?“
Wife: „Yes or no!“

 

 

Songs of my life

Les prenoms de Paris – Jacques Brel

Jaques Brel habe ich kennen gelernt, als ich gerade maturiert habe.
Damals war es gar nicht so einfach, Lieder von ihm zu hören und zu bekommen. Man musste eine Platte bestellen, die nach einer Woche geliefert wurde und die einem – wenn man Glück hatte – dann auch gefiel.

Er ist zwar Belgier, aber seine Musik verbinde ich mit Frankreich.
Ich durfte schon ein paar Mal in Paris und Frankreich sein, aber so richtig kennen und lieben gelernt habe ich das Land erst, als ich es am Jakobsweg zu Fuß durchquert habe.
Seitdem bin ich begeistert davon und hoffe, irgendwann einmal noch einige Regionen kennen zu lernen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.