2020-12-04_Aufklärung in Neuseeland

Also witzig sind sie in Neuseeland, vor allem was die Aufklärung betrifft.

Die neuseeländische Regierung hat auch bemerkt, dass Kinder und Jugendliche im Internet zu oft Pornos sehen, egal ob versehentlich oder absichtlich.
Und sie hat reagiert, sich kein Blatt vor den Mund genommen und eine witzige Video-Kampagne in den sozialen Medien online gestellt:

So geht Aufklärung in Neuseeland – Videoclip (mit deutschen Untertiteln)

 

Liebe Grüße, ein schönes, zweites Adventwochenende und viel Erfolg bei den Aufklärungsgesprächen mit euren Kids!!

 

Peter

 

 

Kein Blatt vor den Mund nehmen
Bedeutung: Eine Meinung deutlich vertreten und direkt sagen, was man denkt ohne es zu beschönigen.
Herkunft: Theatersprache. In der Antike zu den Zeiten vor der Theatermaske verbarg ein Feigenblatt das Gesicht des Schauspielers, so dass er für seine gespielten Worte nicht zur Rechenschaft gezogen werden konnte.

 

***********************************

 

Der besinnliche Teil:

 

Ein weiser Mann wurde gefragt: „Was ist Wut?“
Er gab darauf eine schöne Antwort:
„Wut ist eine Strafe, die wir uns selbst geben, für einen Fehler eines anderen.“

 

 

Im Fach Sozialwissenschaften hielt ein Professor ein schwarzes Buch hoch und sagte:
„Das Buch ist rot.“
Die ganze Klasse protestierte und rief einstimmig: „Nein!“
Der Professor beharrte aber darauf und sagte: „Doch, es ist rot!“
Die Klasse wiederholte: „Das ist nicht richtig!“
Daraufhin drehte er das Buch um und die Rückseite war rot.
Der Professor blickte danach in die Klasse und sagte:
„Sagt niemals jemanden, er liege falsch, solange ihr die Dinge nicht aus seiner Perspektive gesehen habt.“

 

 

Drei Phasen des Lebens

Junge:
Sie haben Zeit und Energie, aber sie haben kein Geld.

Erwachsene:
Sie haben Geld und Energie, aber sie haben keine Zeit.

Alte:
Sie haben Geld und Zeit, aber sie haben keine Energie.

Lektion:
Genieße das Leben in all dem, was du im Moment hast.
Denn du kannst nicht alles zur gleichen Zeit haben.

 

 

Verspreche nichts, wenn du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn du wütend bist.
Und entscheide nichts, wenn du traurig bist.

 

 

Es gibt drei Dinge im Leben, die niemals zurückkehren:
Das Wort, die Zeit und die versäumten Gelegenheiten …

Es gibt drei Dinge im Leben, die dich ruinieren können:
die Trägheit, der Stolz und die Eifersucht ….

Es gibt drei Dinge im Leben, die du nie verlieren solltest:
die Geduld, die Hoffnung und die Ehrlichkeit …

Es gibt drei Dinge im Leben, die kostbar sind:
die Familie, die Liebe und die Freundschaft

 

 

Das Leben ist kompliziert, aber ziemlich großartig.
(Hubert Patterer, Morgenpost vom 21.11.2020)

 

***********************************

 

Der Corona-Teil:

 

Amanda Klachl:
Als ich no in der Schul war, hat’s geheißen:
Hauptsach positiv.
Das würd heut keiner mehr sagen.

 

In meinen kühnsten Träumen hätte ich mir nie gedacht, dass ich eines Tages mit einer Maske am Bankschalter Geld hole …

 

Vorige Woche habe ich etwas Werbung für einen lokalen Einkauf gemacht.
Diesen lustigen Facebook-Eintrag kann man auch nicht bei Amazon, sondern nur bei z.B. unserem lokalen Buchhändler in Hartberg sehen:

 

 

 

Symptome, die auf Covid-19 hinweisen könnten:

Fieber, Husten, Diarrhoe, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Übelkeit/Erbrechen, Muskel-/Gelenkschmerzen, Entzündung der oberen Atmenwege, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchsinnes, …

In meiner Jugend also ein ganz normaler Montag!

 

 

Falls ihr sparen wollt:
JETZT ist genau der richtige Zeitpunkt, euren Kindern zu sagen, dass der Weihnachtsmann Corona nicht überlebt hat.

 

***********************************

 

 

Die restlichen Blödheiten:

 

Statistiken sagen, dass ein Mann durchschnittlich 89 mal Sex im Jahr hat!
Leute, das wird ein anstrengender Dezember!!

 

Ach, die 24 Türchen am Adventskalender stehen für Tage und nicht für Stunden?
Das ist jetzt aber blöd!!

 

Mark Twain galt als vollkommen unmusikalisch.
Eines Tages gab er aber damit an, dass er trotzdem musikalisches Talent besitze, und erzählte:
„Als ich klein war, wurde einmal unsere Stadt überflutet. Mein Vater konnte sich mit Mühe auf ein Bett retten, das flussabwärts trieb!“
„Und was hat das mit Musikalität zu tun?“, wollte ein Zuhörer wissen.
Mark Twain lächelte und meinte: „Ich hab ihn auf dem Klavier begleitet!“

 

Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben mehr Spiel!

 

Übrigens:
Meine heutige Verfassung ist besäufniserregend!!

 

Ein guter Weg, sich auf das Elternsein vorzubereiten, ist mit Steinen zu sprechen.
Die hören ungefähr gleich gut zu.

 

In meinem Alter bedeutet Glück, in einen Raum zu gehen und zu wissen, was man dort wollte.

 

Das Internet ist übrigens nicht dazu da, sich über andere lustig zu machen oder sie zu beleidigen.
Eigentlich war es für Pornos gedacht!

 

„Bilde einen Satz mit ‚Krieg‘ und ‚Soldaten‘.“
„Krieg ich einen USB-Stick, ich soldaten übertragen.“

 

Sagt eine Freundin zur anderen:
„Gestern habe ich meinem Mann in einer Diskussion Recht gegeben und ihm dann ein kaltes Bier gebracht.
Einfach so.
Jetzt hat er panische Angst!!“

 

Vor zwei Wochen habe ich in meinem Mail einige neue Flachwitze geschickt. Die sind so gut angekommen, dass ich heute noch ein paar davon nachreichen darf:

 

Ein echter Pirat weint nicht.
Ein echter Pirat heult Rum.

 

Kommt ein Ritter in die Apotheke und sagt:
Ich hätte gern ein Mittel, Alter!

 

Löwe gehorcht nicht.
Dompteur sichtlich angefressen.

 

Verrückt.
Tisch steht 12 cm weiter links als vorher.

 

Penne in Tomatensauce.
Koch gesteht seltsame Leidenschaft.

 

Die beiden restlichen kann ich leider in der Adventzeit nicht schicken!!!
(Reiche sie aber gerne auf persönliche Anfrage nach.)

 

 

***********************************

 

 

KW 49 – 04.12.2020  „Unnützes Wissen“ und „Was mein Leben reicher macht

 

  • Das längste deutsche Wort, in dem kein Buchstabe zweimal vorkommt, ist „Heizölrückstoßabdämpfung“.
  • 1913 veröffentlichte die „New York World“ das erste Kreuzworträtsel.
  • Die Familie der Nashörner und die der Pferde gehören zur gleichen Ordnung.

 

Entfernt das sanfte Rauschen ihres Föhns zu hören, wenn ich morgens noch im Bett schlummere.
Zu wissen, sie macht sich schön für den Tag – obwohl sie doch schon so unglaublich schön ist.

(D. K., Potsdam)

 

***********************************

 

Das heutige Beitragsbild habe ich bei einer meiner Wanderungen auf die Ringwarte gemacht.
Das Blatt lag einfach so auf dem Weg und hat mir wieder einmal ein kleines Wunder der Natur nahe gebracht.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.