2019-11-08_Therme mal lustig

Vor ca. einem Monat waren wir mit lieben Freunden (einer davon sogar aus Brasilien!!) in der Heiltherme Bad Waltersdorf, gleich in der Nähe von uns.
Beim Ausgang sind mir dann diese beiden Sprüche aufgefallen.

 

  • Es ist nicht leicht, sich selbst in den Hintern zu treten.
    Aber es geht.
  • Manchmal fühle ich mich wie eine Kuh auf der Weide, die ist auch den ganzen Tag von Pfosten umgeben.

 

Wie in solchen Fällen üblich, habe ich die beiden Sprüche natürlich sofort als Stoff für meine Mails fotografiert.
Als das die Kassiererin gemerkt hat, hat sie gelächelt und gesagt, dass ich mir den Kalender genauer anschauen soll, da sind noch weitere lustige Sachen drauf!
Und erraten, heute gibt es die für euch zum Nachlesen.

 

In diesem Sinne liebe Grüße, ein schönes Wochenende und falls ihr auch in die Heiltherme Bad Waltersdorf gehen wollt, es gibt jetzt dort eine tolle Aktion, den sogenannten VIP-Chip!

 

Peter

 

**************************************

 

Sorry, aber Rätsel und Grafiken gibt es aus rechtlichen Gründen nur in meinem freitäglichen Originalmail.
Falls du dieses Mail auch regelmäßig bekommen möchtest, melde dich bitte auf www.gamperl.at für meinen Newsletter an.

 

Es lief alles nach Plan.
Nur der Plan war scheiße.

 

Wir arbeiten selten, aber dann ungern!

 

Manche Leute sind nicht wirklich dumm.
Sie haben nur Pech beim Nachdenken.

 

Mit den Jahren lernt man ja, wo auf der Arbeit die Stärken liegen.
Meine sind Urlaub und Wochenenden!

 

„Beschreiben Sie bitte ihren Arbeitsplatz mit drei Worten.“
„Planet der Affen!“

 

„Wollen Sie den Chef sprechen oder jemanden, der sich auskennt?“

 

„Chef, entweder Sie geben mir eine Gehaltserhöhung oder ich erzähle allen Kollegen, dass ich eine bekommen hätte!“

 

Nichts macht den Freitag so kaputt wie herauszufinden, dass erst Dienstag ist.

 

Heute habe ich die ganze Nacht von der Firma geträumt.
Werde mal acht Überstunden beantragen.

 

Seit wir in der Firma den ganzen Vormittag Warm-up machen, hat keiner mehr Burnout!

 

„Was ist ihr nächstes berufliches Ziel?“
„Freitag!“

 

Sorry, aber Rätsel und Grafiken gibt es aus rechtlichen Gründen nur in meinem freitäglichen Originalmail.
Falls du dieses Mail auch regelmäßig bekommen möchtest, melde dich bitte auf www.gamperl.at für meinen Newsletter an.

 

„Chef, kann ich Montag etwas später kommen?“
„Okay, und wann kommst du?“
„Dienstag!“

 

Einfach mal den Chef fragen, was er beruflich so macht.
Sein Gesicht ist unbezahlbar!

 

Eigentlich bräuchte ich gar keine Arbeit.
Geld alleine würde reichen.

 

Morgen nehme ich mal meinen Wecker mit, damit er sieht, was er mir jeden Tag antut.

 

„Ist Alkohol während der Arbeit nicht verboten?“
„Keine Sorge, wir arbeiten nicht!“

 

Der Chef hat mir einen schönen Tag gewünscht.
Na dann bis morgen …

 

Arbeitswut ist eine Stoffwechselkrankheit, die sich gut mit Kaffeepausen behandeln lässt.

 

Ich war heute bis 18 Uhr im Büro.
Mich hat keiner geweckt!

 

Ökonomie ist der Versuch des Mannes, die Arbeit so zu gestalten, dass Frauen sie erledigen können.

 

Niemals die Arbeit mit nach Hause nehmen.
Es sei denn, man arbeitet in einer Brauerei.

 

Management ist, etwas schnell zu entscheiden und dann jemanden zu finden, der es erledigt.

 

Noch acht Stunden Kaffee trinken und beschäftigt ausschauen, dann ist Wochenende.

 

Mein Motivationsvolumen für diese Woche ist verbraucht.
Ab jetzt arbeite ich nur mehr im Beamtenmodus.

 

**************************************

 

Der Blödsinn jetzt stammt nicht aus der Heiltherme, den gibt es obendrauf:

 

Ich schau bei dir vorbei.
(Michael, 24, schielt)

 

Welcher Vogel sagt immer die Wahrheit?
Der Truthhahn.

 

Moritz zu seinem Kumpel: „Seit ich meine Freundin nach ihrer Ringgröße gefragt habe, strahlt sie nur noch und liest mir jeden Wunsch von den Augen ab.
Hätte nie gedacht, dass ich sie mit einer Bowlingkugel zu Weihnachten so glücklich machen kann.“

 

Fische sind statistisch gesehen die am seltensten überfahrenen Tiere.

 

Ich will jetzt Schokolade.
Oder einen Mann.
Irgendwas mit Nüssen halt.

 

Die Polizei fragt mich immer, ob ich etwas getrunken habe.
Ob ich ausreichend esse, interessiert sie wohl gar nicht.

 

Sie ruft an: „Wo bist du?“
Er: „Im Pub.“
Sie: „Ich habe uns Abendessen gemacht. Wenn du in 20 Minuten nicht da bist, gebe ich es dem Hund.“
Er: „Lass den Hund in Ruhe, er kann nichts dafür.“

 

Ich will ja nichts sagen, Leute, aber heute in 132 Jahren bricht die USS Enterprise auf und alles, was wir bisher dafür erfunden haben, ist dieses Bluetooth-Headset von Uhura.

 

„Schatz, hast du Lust auf einen Spaziergang?“
„Ja, sehr sogar!“
„Super. Bringst du auf dem Rückweg dann bitte Bier mit heim. Danke.“

 

 

**************************************

 

KW 45 (08.11.2019)

  • In verschlossenen Dosen neigt Wurstaufschnitt zum Schwitzen. Zwei trockene Nudeln dazugelegt nehmen die Feuchtigkeit auf.
  • Wenn Sie Staubsaugerbeutel mit einigen Tropfen Duftöl beträufeln, verbreitet sich bei jedem Staubsaugen ein angenehmer Duft.
  • Geranien überwintert man in Zeitungspapier eingewickelt und aufgehängt im trockenen Keller.
  • Zitronenkerne entfernen Sie bei der Zubereitung von Speisen besser, denn sie schmecken bitter.
  • Steingut und Tontöpfe nehmen bei langem Stehen einen dumpfen Geruch an. Reinigen Sie sie mit heißem verdünnten Essig.
  • Herbststräuße fangen oft an zu riechen. Das können Sie verhindern, wenn Sie einen Tropfen Spülmittel ins Wasser geben.

 

 

**************************************

 

Das heutige Beitragsbild hat eine liebe Freundin von mir gemacht, die regelmäßig die Ringwarte, das Wahrzeichen von Hartberg, besucht.
Das Bild von der wirklich sehenswerten Warte im Nebel passt nicht nur perfekt zum jetzt manchmal vorherrschenden Wetter, sondern macht vielleicht auch Lust auf einen Thermenbesuch.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.