2017-12-01_Jemand hat mir zugelächelt

Unglaublich, heute ist schon der 1. Dezember und damit beginnt nicht nur das letzte Monat des heurigen Jahres sondern auch offiziell der (heuer eher kurze) Advent.

 

Und da ich traditionellerweise in der Zeit immer sehr brave und sinnvolle Mails schreibe, gibt es diesmal ein hoffentlich sehr abwechslungsreiches Mail mit ein paar sehr wertvollen und praktischen Inhalten.

 

Und frei nach dem Spruch von Hans Zippert

Weihnachten, das ist nicht nur Geschenke.
Das ist auch zu viel Alkohol und zu viel Essen.

wünsche ich euch also nicht nur liebe Grüße und ein schönes Wochenende sondern auch eine ruhige, besinnliche Zeit im Kreis eurer Lieben.

 

Peter

 

******************************

 

Ich betrachte den Menschen als Ganzes und danach schau ich meist schnell woanders hin.
(Tse-Tang der Ältere)

 

******************************

 

Zuerst einmal ein wichtiger Hinweis, was eure Geschenke betrifft

 

An alle Männer, die ihre Geschenke immer erst in letzer Minute einkaufen!!!
Heuer ist der 24. Dezember ein SONNTAG!!!

 

Und falls ihr – so wie ich – zufällig drei Kinder habt, ein kleiner Geschenkstipp!!

 

Sorry, aber Rätsel und Grafiken gibt es aus rechtlichen Gründen nur in meinem freitäglichen Originalmail.
Falls du dieses Mail auch regelmäßig bekommen möchtest, melde dich bitte auf www.gamperl.at für meinen Newsletter an.

 

******************************

 

Dann hat mir meine Tochter Anna vor kurzem folgendes Rezept geschickt, dass ich bereits getestet habe und daher wärmstens empfehlen kann!!!

 

Glüh-GIN

 

Zutaten:

1l naturtrüber Apfelsaft
1 Orange
1 Stk Ingwer (ca. 3cm)
2 Zimtstangen
5 Gewürznelken
3 Stk Sternanis
1 ordentlicher Schuss Gin (pro Glas)

 

Rezept:

Für diese köstliche Glühwein-Alternative kommt als erstes der Apfelsaft in einen Topf.
Schäle die Zesten von der Orange ab und gib sie gemeinsam mit dem Saft der Orange ebenfalls in den Topf.
Schneide den Ingwer in dünne Scheiben und gib ihn mit den Zimtstangen, Gewürznelken und Sternanis zum Saft.
Erhitze alle Zutaten.
Gib den heißen Saft in eine Tasse… Zu jeder Tasse kommen 1 großer Schuß Gin.

Das wars… Perfekt für die kalten Tage!

 

(Eine etwas aufwändigere Variante gibt es hier:    https://www.gintlemen.com/glueh-gin/ )

 

******************************

 

Den Spruch hat mir eine liebe Kollegin aus Oberösterreich voriges Jahr zu Weihnachten geschickt.

Er hat mir so gut gefallen, dass ich ihn mir für heuer extra vorgemerkt habe.

 

Sorry, aber Rätsel und Grafiken gibt es aus rechtlichen Gründen nur in meinem freitäglichen Originalmail.
Falls du dieses Mail auch regelmäßig bekommen möchtest, melde dich bitte auf www.gamperl.at für meinen Newsletter an.

 

******************************

 

Und zum Schluss noch eine Information, falls ihr zu einmal (als Geschenk zu Weihnachten!!) eine Reise buchen wollt.

 

Vier sehr liebe Reisebürodamen (und Ex-Kolleginnen von mir) eröffnen heute am 1. Dezember im Erdgeschoß der Raiffeisenbank Hartberg eine neue Filiale von RUEFA-Reisen.
Homepage gibt es noch keine, aber ganz sicherlich eine besonders kompetente und nette Beratung und Betreuung. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf meinen ersten Besuch dort, denn immerhin habe ich diesen Räumlichkeiten fast zehn Jahre gearbeitet.

 

Und natürlich gibt es als Einstimmung auch vier zu den Damen passende Reisebüro-Witze:

 

Ein Urlauber will nach Bangkok.
Tanja aus dem Reisebüro fragt ihn: „Möchten Sie über Athen oder Bukarest fliegen?“
„Weder noch, über Ostern!“

 

Am Ufer des Sees Genezareth fragt Reiseleiterin Doris einen Schiffer, was eine Überfahrt kostet.
„Fünfzig Dollar pro Person!“ – „Was? Das ist ja Wahnsinn!“ entrüstet sich daraufhin Doris.
„Ja wissen Sie“ belehrt sie der Schiffer, „Jesus ging über den See zu Fuß.“
„Kein Wunder“, meint sie dann, „bei diesen Preisen!“

 

Anneliese macht in Venedig eine Gondelfahrt.
Plötzlich hält der Gondoliere und grinst sie an: „Ich hoffe, Sie flirten gern.“
„Nein, überhaupt nicht.“
„In dem Fall“, meint der Gondoliere, „hoffe ich, Sie schwimmen gern!“

 

Großvater, Vater und Sohn sind von einer Paris-Reise zurück und berichten Monika aus dem Reisebüro ganz begeistert davon.
„Raffiniert sind die Französinnen!“, schwärmt der Junior.
„Und so wahnsinnig temperamentvoll“, pflichtet der Vater bei.
„Jaaa“, meint der Großvater, „und so geduldig, so geduldig…!“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.