2019-10-04_DAU – Dümmster Anzunehmender User

Vor einigen Jahren war für alle, die etwas mit Computern und Hotlines zu tun hatten, „DAU – Dümmster Anzunehmer User“ ein durchaus bekannter Begriff!

Voriges Wochenende habe ich mit Erschrecken feststellen müssen, dass die heutige Jugend damit gar nichts mehr anzufangen weiß.

Also gibt es heute für uns „Alten“ als Erinnerung und für die „Jungen“ zum Lernen ein paar klassische DAU-Sprüche.

 

Viel Spaß dabei, liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

 

Peter

 

*************************

Anlässlich des Todes von Karel Gott, der goldenen Stimme von Prag, darf ich mit zwei Liedern und seinem Witze-Klassiker an einen großartigen Musiker erinnern, der über mehrere Generationen und Ländergrenzen hinaus beliebt war.

Möge er sein Licht in einem unbekannten, aber wunderschönen Land fangen.

 

Die Biene Maja (In einem unbekannten Land)

 

Fang das Licht (mit Darinka)

 

Warum können Karel Gott und Chris Lohner nie heiraten?
Weil sie dann „Chris (Grüß) Gott“ heißen würde?

 

*************************

 

Hotline: „Was für einen Computer haben Sie?“
DAU: „Einen weißen…“

 

DAU: „Hallo, hier spricht Claudia Hofhuber. Ich krieg meine Diskette nicht mehr raus.“
Hotline: „Haben Sie den Auswurfknopf gedrückt?“
DAU: „Ja, klar. Aber es passiert gar nichts.“
Hotline: „Das klingt nicht gut. Ich schreib‘s mal auf…“
DAU: „Äh, Moment kurz…. Tut mir leid, grade seh ich, dass die Diskette ja noch auf meinem Schreibtisch liegt. Ich habe sie noch gar nicht rein….Sorry.“

 

Hotline: „Klicken Sie mal bitte auf ‚Mein Computer‘ links auf Ihrem Bildschirm.“
DAU: „Links bei Ihnen oder links bei mir?“

 

Hotline: „Guten Tag, wie kann ich Ihnen helfen?“
DAU: „Hallo… ich kann nicht drucken.“
Hotline: „Klicken Sie bitte mal auf Start und…“
DAU: „Fangen Sie jetzt bitte nicht mit diesem ganzen technischen Sch…. an. Ich bin nicht Bill Gates.“

 

DAU:
„Hallo hier ist Martina Jansen. Ich kann nicht drucken. Jedes Mal, wenn ich einen Druckbefehl losschicke, kommt eine Meldung „Drucker nicht vorhanden“.
Das gibts gar nicht.
Der Drucker steht direkt bei mir am Schreibtisch, ich meine, ich kann ihn doch sehen und der PC sagt, dass er nicht vorhanden ist.“

 

DAU: „Ich kann nicht in roter Schrift drucken.“
Hotline: „Haben Sie einen Farbdrucker?“
DAU: „Aha! Danke.“

 

Hotline: „Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?“
DAU: „Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat.“

 

Hotline: „Jetzt drücken Sie F8.“
DAU: „Es passiert nichts…“
Hotline: „Was haben Sie jetzt genau getan?“
DAU: „Ich habe achtmal die Taste „F“ gedrückt und es passiert rein gar nichts.“

 

DAU: „Meine Tastatur funktioniert nicht mehr.“
Hotline: „Sind Sie sicher, dass sie eingesteckt ist?“
DAU: „Nein, weil ich nicht hinter den Computer komme.“
Hotline: „Nehmen Sie Ihre Tastatur und gehen Sie ein paar Schritte vom Schreibtisch weg.“
DAU: „Okay.“
Hotline: „Konnten Sie die Tastatur mitnehmen?“
DAU: „Ja.“
Hotline: „Das heißt, dass die Tastatur nicht eingesteckt ist. Ist vielleicht noch eine andere Tastatur auf Ihrem Tisch?“
DAU: „Ja, da liegt noch eine. Aha, die funktioniert auch!“

 

Hotline: „Ihr Passwort lautet kleines a, großes V und die Zahl 7.“
DAU: „Sieben: groß oder klein?“

 

Der Kunde kommt nicht ins Internet.
Hotline: „Sind Sie sicher, dass Sie das richtige Passwort benutzen?“
DAU: „Ja natürlich, ich habe doch beim Kollegen zugeschaut.“
Hotline: „Würden Sie mir bitte sagen, welches Passwort Sie benutzen?“
DAU: „Fünf Sterne.“

 

Hotline: „Welches Antivirenprogramm benutzen Sie?“
DAU: „Netscape.“
Hotline: „Das ist kein Antivirenprogramm.“
DAU: „Natürlich, Entschuldigung…. ich meinte Internet Explorer.“
(Persönliche Anmerkung: Netscape – daran kennt man, dass die Sprüche wirklich schon sehr alt sind!“

 

DAU:
„Ich hoffe Sie können mir helfen. Ein Freund hat mir einen tollen Bildschirmschoner aufgespielt, aber jedes Mal, wenn ich die Maus bewege ist er weg.“

 

Hotline: „Microsoft, wie kann ich Ihnen helfen?“
Älterer DAU: „Ich warte jetzt seit vier Stunden auf Sie. Wie lange dauert es denn noch?“
Hotline: „Äh…? Tut mir leid, aber ich verstehe nicht wie ich Ihnen helfen kann?“
Älterer DAU: „Ich habe in Word etwas geschrieben und dann auf Hilfe gedrückt. Das war vor vier Stunden. Wann werden Sie mir denn endlich helfen?“

 

Hotline: „Wie kann ich Ihnen helfen?“
DAU: „Ich schreibe zum ersten Mal eine E-Mail.“
Hotline: „Okay, und wo kommen Sie nicht weiter?“
DAU: „Bei der Adresse von meinem Freund. Ich finde zwar das „a“, aber ich weiß nicht wie ich diesen Kringel da rum malen soll.“

 

DAU: „Ich kann auf meinem Bildschirm nichts sehen.“
Hotlline: „Ist er eingeschaltet.“
DAU: „Ja.“
Hotline: „Dann schalten Sie ihn bitte aus.“
DAU: „Jetzt funktioniert er!“
(Persönliche Anmerkung: Mein Lieblingsspruch! Weil ich ihn so ähnlich persönlich erleben durfte.“

 

*******************************

 

Unsere Tochter Anna ist diese Woche in eine neue Wohnung eingezogen.
Nur gut, dass sie keine Musikstudentin ist, sonst hätte sie wahrscheinlich diese nicht bekommen.

 

Ein Musikstudent sucht in Wien ein Zimmer.
Bei einer älteren Frau wäre noch ein Zimmer frei. Er kann aus guten Gründen das Zimmer nicht bekommen.
Die Vermieterin erklärt dies so:
“Wir hatten vor einem Jahr einen Musikstudenten im Zimmer.
Zu unserer Tochter wurde er zuerst Bethöflich, später Mozärtlich.
Eines Tages kam er mit einem Strauss Blumen, nahm unsere Tochter mit Liszt am Händel und führte sie über den Bach in die Hayden hinaus.
Dort konnte er sich nicht mehr Brahmsen und nun hat es ein kleines Medelsöhnchen gegeben und wir wissen nicht, wo Hindemith…!”

 

*******************************

 

Ich habe mich übrigens am vorigen Wochenende für die Briefwahl entschieden.
In meinem Alter bekommt man allmählich ein gestörtes Verhältnis zu Urnen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Österreich und Ägypten?
Ägypten liegt am Roten Meer und in Österreich gibt es bald keine Roten mehr.

 

 

 

Ich muss schon sagen, der Plan der bisherigen Regierungen, nichts gegen die Klimakrise zu machen, damit Österreich wieder einen direkten Meerzugang hat, ist schon gefinkelt!

 

Diese Nachträge zur Nationalratswahl müssen einfach sein.
Sie sind aber mit Status Samstag, also vor der Wahl!!!!

 

*******************************

 

KW 40 (04.10.2019)

  • Tomatenmarkreste aus der Dose bleiben in einem kleinen Schraubglas länger frisch. Mit Olivenöl bedecken und kühl stellen.
  • Klemmende Schubladen gleiten wieder, wenn man etwas farbloses Kerzenwachs oder Seife auf die klemmende Stelle streicht.
  • Wenn Sie sich in einer fremden Stadt verfahren haben, fragen Sie beim Pizzaservice nach dem Weg – dort kennt man sich aus.
  • Felle kann man in der Waschmaschine mit etwas Haarshampoo bei 30 Grad im Schongang waschen.
  • Angelaufenes Silber legen Sie einige Minuten in einen Liter Wasser mit etwas Salz und Soda. Danach glänzt es wieder.
  • Um Tomatensuppe mit Sahne zu verfeinern, gießen Sie die Suppe in die Sahne, nicht umgekehrt, da diese sonst gerinnt.

 

*******************************

 

„Monte do Gozo – Der Berg der Freude“
Von hier aus kann man das erste Mal die Kathedrale von Santiago de Compostela sehen. Ein bewegender Moment für jeden Pilger!

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.