2019-09-27_Herbstgedicht

Der Wind bläst.
Die Freundin nicht.
Herbstgedicht.

(Damit der Herbst genauso blöd anfängt, wie der Sommer geendet hat!!)

 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Peter

 

***********************************

 

Den heutigen Liedtipp braucht ihr euch nicht unbedingt anhören:

Tokio Hotel – Durch den Monsun (c) 2005

 

Aber der Kommentar auf Youtube dazu ist einfach genial:

 

 

***********************************

 

Sieben Gründe, den Herbst zu lieben:

  • Milde Temperaturen
  • Goldene Herbstsonne
  • Keine Mücken und Wespen
  • Schwammerln, Laubhaufen und bunte Bäume
  • Es gibt schon Glühwein (und Sturm!)
  • Man kann verregnete Tage daheim bleiben und auf der Couch verbringen
  • Kastanien fallen dir auf den Kopf und erhöhen so dein Denkvermögen

 

 

Ich habe mir eine Brille bestellt, es sind nur die Gläser gekommen.
Ich bin fassungslos.

 

Gestern habe ich mein Joghurt fallen gelassen.
Es war nicht mehr haltbar.

 

So wenig Lust wie heute hatte ich zuletzt gestern.

 

Ich streite nie!
Ich versuche nur zu erklären, warum ich immer recht habe.

 

„Chef, entschuldigen Sie bitte die Verspätung. Ich bin liegen geblieben.“
„Mit dem Auto?“
„Nein, im Bett!“

 

Wenn Frauen immer Recht haben, und Männer immer unrecht und ein Mann sagt dann seiner Frau, sie habe recht …
Hat der Mann dann recht oder unrecht?

 

Meine Kinder wollten wissen, wie es ist, Papa zu sein.
Ich habe sie kurz nach Mitternacht aufgeweckt und ihnen gesagt, dass ich Durst habe.

 

Alles Liebe und Gute zum Geburtstag, bleib wo du bist.
(Erschreckend, die Autokorrektur kann manchmal meine Gedanken lesen!!)

 

Ich bin Optimist!
Das heißt aber nicht, dass ich deshalb mehr schaffe als andere.
Ich renne halt nur fröhlich und laut pfeifend ins Verderben.

 

Azt: „Ihr Husten hört sich aber schon viel besser an.“
Patient: „Kein Wunder, ich übe ja auch Tag und Nacht.“

 

Studentin: „Glauben Sie mir, Herr Professor, ich würde wirklich alles tun, um die Prüfung zu bestehen.“
Professor: „Wirklich alles?“
Studentin *haucht* : „Alles!“
Professor fragt im Flüsterton: „Würden Sie auch lernen?“

 

„Gestern habe ich Titanic mit Gummibärchen gespielt.“
„Und?“
„Es gab keine Überlebende!!!“

 

***********************************

 

Also wenn schon Krieg, dann so!!!!

 

 

 

Und ich bin auch nicht der große Demonstrierer!
Obwohl, mit dem Plakat könnte ich es mir fast vorstellen!!!

 

 

 

***********************************

 

KW 39 (27.09.2019)

  • Rösti werden schön knusprig, wenn man sie vor dem Wenden in der Pfanne mit etwas kalter Milch bestreicht.
  • Flecken auf Rollläden lassen sich mit einem weichen Radiergummi entfernen.
  • Strohblumen schneidet man, wenn sich die Blüten fast ganz geöffnet haben, und hängt sie kopfunter an einen luftigen Ort.
  • Mit einigen Tropfen Zitronensaft im Kochwasser bleibt Reis schön weiß.
  • Dünne Schmuckkettchen verknoten leicht. Reiben Sie Ihr Kettchen zwischen den Handflächen, um es leichter zu entknoten.
  • Himbeeren lassen sich einfach vermehren. Man teilt die stark wuchernden Sträucher im Herbst und setzt Einzelpflanzen ein.

 

***********************************

 

Zum heutigen Beitragsbild gibt es eine lustige Geschichte.
Ich wohne ja in Siebenbrunn und wir betreiben eine eigene Homepage (www.7brunn.at), mit der wir unser Dorfgeschehen dokumentieren.

Ein Siebenbrunn gibt es auch in Deutschland („sächsisches Vogtland“) und ein dortiger Einwohner schreibt eine Chronik über sein Dorf.
Bei seiner Recherche nach anderen „Siebenbrunns“ ist er dabei auch auf uns gestoßen und hat um ein paar Daten und ein Bild unserer Ortstafel gebeten, die er dann in einem Buch verwenden darf.

Ich habe nun am Wochenende unsere beiden Ortstafeln aus mehreren Perspektiven fotografiert und bin darauf gekommen, dass diese Tafeln eigentlich sehr schöne Fotomotive darstellen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.