2018-12-14_PiRo – Roswitha

Mit einer lieben Bekannten aus der Weststeiermark bin ich natürlich auch auf Facebook befreundet. Und das ist wirklich super, denn Roswitha veröffentlicht regelmäßig unter „@piro“ tolle Fotos mit passenden Texten oder Gedichten.

Ein paar davon darf ich euch heute – natürlich mit ihrer Zustimmung – näher bringen. Und vielleicht seid ihr ja selber auf Facebook und besucht sie einfach auf ihrer Seite:

https://www.facebook.com/roswitha.pichler.9

 

Liebe Grüße und ein schönes drittes Adventwochenende.

 

Peter

 

*****************

 

Eine etwas andere Perspektive für das Adventwochenende:

 

Advent heißt Warten

Nein, die Wahrheit ist

Dass der Advent nur laut und schrill ist

Ich glaube nicht

Dass ich in diesen Wochen zur Ruhe kommen kann

Dass ich den Weg nach innen finde

Dass ich mich ausrichten kann auf das, was kommt

Es ist doch so

Dass die Zeit rast

Ich weigere mich zu glauben

Dass etwas Größeres in meine Welt hineinscheint

Dass ich mit anderen Augen sehen kann

Es ist doch ganz klar

Dass Gott fehlt

Ich kann unmöglich glauben

Nichts wird sich verändern

Es wäre gelogen, würde ich sagen:

Gott kommt auf die Erde!

 

Wie gesagt, eine ANDERE PERSPEKTIVE!!

Und jetzt lest bitte den obigen Text von UNTEN NACH OBEN!!

 

*****************

 

Etwas (zumindest für mich) Neues und Lustiges an:
Happy X-Stress  –  Ein Weihnachtslied von den HOLLERSTAUDEN

 

Kommt ein Rauchfangkehrer ins Gasthaus.
Sagt der Wirt: „Der geht auf’s Haus!“

 

Habe vorhin 20 Euro gefunden.
Als guter Christ habe ich mich natürlich gefragt, was Jesus an meiner Stelle tun würde.
Hab sie daher in Wein umgewandelt!!!

 

 

Ein kleines Weihnachtsrätsel:

Du kommst in ein ein Zimmer. Auf dem Bett liegen zwei Hunde und drei Katzen.
Der Weihnachtsmann, ein Esel und fünf Rentiere stehen auch herum.
Drei Enten und eine kleine Taube fliegen durch die Gegend.
So! Wie viele Füße stehen im Zimmer?

Das Rätsel habe ich vor einiger Zeit über WhatsApp bekommen.
Mit der Auflage, einen Weihnachtsmann für drei Tage als Profilbild zu verwenden, wenn man die Lösung nicht schafft.
Wenn ihr selber probiert und euch dann die Lösung am Ende des Mails anschaut, werdet ihr verstehen, warum ich verloren habe!

 

 

*****************

Die gute alte Zeit

Wir sollten uns hüten
vor der hinterlistigen Vergangenheit,
sie will uns unbedingt festhalten
im großzügig angelegten Käfig
angenehmer Erinnerungen und Gewohnheiten.

Sie will,daß wir ihr die Treue halten für alle Zeiten,
sie verklären und verherrlichen.

Sie will uns abhalten vom Aufbruch
in das verheißungsvolle Land Zukunft,
will uns fesseln an das Bekannte und Bewährte.

Wir sollten uns hüten vor der guten alten Zeit,
sie stiehlt uns sonst eine ganze Menge Leben.

(Ernst Ferstl)

 

 

Das ist die Sehnsucht: wohnen im Gewoge und keine Heimat haben in der Zeit.
Und das sind Wünsche: leise Dialoge täglicher Stunden mit der Ewigkeit.
Und das ist Leben.
Bis aus einem Gestern die einsamste von allen Stunden steigt,
die, anders lächelnd als die andern, dem Ewigen entgegenschweigt.
(aus…Traumwelt der Gedichte)

 

 

Es ist mir eine Lebensfreude, dir die schlechte Laune zu verderben.

 

 

Ich weiß, wie man spricht, aber manchmal weiß ich nicht was ich sagen soll….

 

 

…manchmal ist weniger bunt mehr Leben…

 

 

Das ist die Sehnsucht

Das ist die Sehnsucht: wohnen im Gewoge
und keine Heimat haben in der Zeit.
Und das sind Wünsche: leise Dialoge
täglicher Stunden mit der Ewigkeit.

Und das ist Leben. Bis aus einem Gestern
die einsamste von allen Stunden steigt,
die, anders lächelnd als die andern Schwestern,
dem Ewigen entgegenschweigt.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926, deutsch-österr. Dichter)

 

 

 

Das wichtigste im Leben finden wir nicht etwa durch eine intensive Suche, sondern so, wie man etwa eine Muschel am Strand findet.
Im Grunde findet es uns.
(Jochen Mariss)

 

 

 

Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern.
Aber du kannst es vertiefen.
(Gorch Fock)

 

 

 

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken
der wird im Mondschein, ungestört von Furcht die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will, zum Tier, zum Narr, zum Weisen,
und kann in einer Stunde durchs ganze Weltall reisen.

Er weiß, dass er nichts weiß, wie alle andern auch nichts wissen,
nur weiß er, was die anderen und er noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt, und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich ungestört von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln seiner selbst blickt er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein, ungestört Von Furcht die Nacht entdecken.

Wer mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger als alle seine Erben.

(Novalis)

 

 

Geschmeide macht selbst die Sprödeste geschmeidig.
Johannes Trojan (1837 – 1915)

Es gibt immer vier Seiten einer Geschichte
MEINE
DEINE
DIE WAHRHEIT
und das, was WIRKLICH passiert ist

 

*****************

 

Auflösung des Weihnachtsrätsel:

Die richtige Antwort lautet:   ACHT Füße

Und zwar: Zwei von dir, zwei vom Weihnachtsmann und vier vom Bett.
Hund und Katze haben Pfoten, Rentiere und Esel haben Hufe, Enten und Tauben Flügel!!!
Aber wie gesagt, ich habe es auch nicht geschafft!!!

 

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „2018-12-14_PiRo – Roswitha

    1. Servus Hape!
      Glaube ich dir. Aber ein paar Dinge (siehe Fotos von Roswitha, Kontakt mit alten Bekannten aus der ganzen Welt) sind beim „Gesichtsbuch“ gar nicht mal so schlecht.
      Aber wie mein jüngster immer sagt, halt auch viel Blödsinn von älteren Leuten.
      Liebe Grüße
      Peter

    1. Danke G.!
      Habe das Gedicht am Samstag von einer lieben Freundin bekommen und sofort in mein Mail aufgenommen.
      Finde es auch genial.
      LG und eine schöne Weihnachtsfeier

    1. Danke, liebe L.!
      Ich hoffe, du hast dir nichts anderes erwartet!
      Freue mich auch schon auf das Karteln und meine beiden Joker (Alkohol und Fleisch bzw. Würstl)
      LG, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.